Südamerika-Zentrum Hannover e.V.

Centro Latinoamericano de Hannover

GebäudeUm eine Unterschutzstellung zu erreichen, dokumentieren die Waldaktivisten zur Zeit die Medizinalpflanzen der alten Restwaldbestände des Mata Atantica im Tal.

In der Forschungsstation von IRACAMBI finden ab Februar 2020 regelmäßige Medizinalpflanzenschulungen statt, dazu wird ein kleines Versuchslabor eingerichtet, sowie zwei Wanderwege mit Heilpflanzenbeschilderungen entstehen.

Das Südamerika-Zentrum Hannover unterstützt das Projekt unser Partnerorganisation Iracambi in Muriae, Brasilien. Neben den Eigenmitteln des Vereins fördert die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung (NBU) das Projekt mit 6.090 Euro.

Damit neues Einkommen generiert werden kann, soll eine mit den Bauern gemeinsame Vermarktung von medizinalen Waldprodukten aufgebaut werden.

Auf einem errodiertem Feld ist eine Demonstrationspflanzung mehrjähriger Heilbäume zur Produktion hochwertiger kosmetischer Öle aufgeforstet, die schon in wenigen Jahren zeigen werden, dass sich mit Waldnutzung mehr Geld verdienen lässt als mit Waldabholzung und Weidewirtschaft. Das soll Bauern überzeugen, sich anzuschließen und ihre Weiden ebenfalls aufzuforsten.


Produktentwicklung und Manufaktur sowie Vermarktung sollen 2020 mit einer kleinen Seifenmanufaktur beginnen, dazu sind Schulungen der Mitarbeiter notwendig.

Weitere Infos: hier

Die Niedersächsische Bingo- Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter www.bingo-umweltstiftung.de.

(C) 2020 Südamerika-Zentrum Hannover e.V. Facebook